Haushalt 2019/2020, Erweiterung Waldschule

Veröffentlicht am 30.06.2020 in Fraktion

Sehr guter Jahresabschluss 2019, Entwicklung der Haushaltslage 2020
Einen kurzen Einblick in die aktuelle Entwicklung der Haushaltslage im Jahr 2020 gab Herr Thomann in der vergangenen Sitzung. Sehr erfreulich ist, dass der Jahresabschluss 2019 um 3,4 Millionen Euro besser ausgefallen ist als ursprünglich geplant.

Einem Schuldenstand von 14,3 Mio. Euro stehen Ende 2019 nun 11,1 Mio. Euro an liquiden Mitteln (Rücklagen) gegenüber.

Das ist das beste Ergebnis seit fast 20 Jahren.
Allerdings werden diese Mittel auch dringend gebraucht:

Wegen der Coronakrise ist 2020 mit weiteren Rückgängen bei der Gewerbesteuer sowie bei der Einkommenssteuer zu rechnen.
Für das Jahr 2020 vorgesehene Maßnahmen in Höhe von rund einer halben Million Euro werden daher zunächst verschoben. Insbesondere bei den Straßensanierungen besteht ein erheblicher Sanierungsstau. Ein Nachtragshaushalt wird voraussichtlich Ende September verabschiedet.
Derzeit gibt es noch viele offene Fragen über tatsächlich anfallende Kosten sowie über eventuelle zusätzliche Zuweisungen. Zu Gute kommen der Gemeinde noch Grundstückserlöse aus dem Baugebiet Rück II. Hier handelt es sich jedoch um einen Einmaleffekt.

Grundsätzlich halten wir es auch für richtig, eine hohe Rücklage an liquiden Mitteln vorzuhalten, da das Verfahren über eventuelle Bürgschaften der Gemeinde gegenüber der Versorgungskasse ebenfalls noch völlig offen ist.

Waldschule Etzenrot durch Erweiterungsbau zukunftsfähig machen
Stark steigende Kinderzahlen in Etzenrot, sowie eine große Nachfrage für nachmittägliche Betreuung machen eine Erweiterung der Waldschule dringend notwendig.
Schon jetzt ist der Platz, insbesondere für die Kernzeiten- und Nachmittgasbetreuung nicht mehr ausreichend.

Daher muss die Schule nun um zwei weitere Gruppenräume sowie ergänzende Nebenräume erweitert werden. Wir begrüßen es, dass bei einem Runden Tisch mit allen Beteiligten ein gemeinsames Planungs- und Nutzungskonzept entwickelt wurde.
Einstimmig sprach sich der Gemeinderat nun für die etwas größere Variante aus, die auch von den Elternvertretern favorisiert wurde.
Nun hoffen wir, dass bald mit dem Bau begonnen werden kann, damit die neuen Räume so bald wie möglich genutzt werden können.
Ergänzend halten wir es für wichtig, dass bei dieser Gelegenheit die Elektrik und Beleuchtung im gesamten Schulgebäude auf den neuesten Stand gebracht wird. Auch eine Photovoltaik-Anlage ist für das Gebäude sinnvoll.