Kurverwaltung - Waldkindergarten - Bürgerstiftung

Veröffentlicht am 29.10.2018 in Gemeinderatsfraktion

Bilanz der Kurverwaltung 2017
Nach einem Überschuss von 200.000 Euro im Jahr 2017 gab es im Jahr 2018 einen geringen Fehlbetrag von 56.000 Euro. Grund waren die umfangreichen Sanierungs- Erweiterungsarbeiten an der Albtherme, die mit längeren Schließungszeiten verbunden waren. Die aktuellen Zahlen von 2018 zeigen jedoch wieder in die richtige Richtung, sodass für 2018 und die Folgejahre wieder mit einem ausgeglichenen Ergebnis, bzw. wieder mit deutlichen Gewinnen gerechnet werden dürfte. Dies sind hervorragende Zahlen, wenn man bedenkt, dass die Therme noch vor ca. 10 Jahren mit einem Fehlbetrag von rund 650.000 Euro zu Buche schlug.
Die Bilanz des Freibades ist wetterbedingt sehr schwankend. Aber auch hier sorgt der Verbund mit der Energiezentrale für geringere Energiekosten und durch die nun konstante angenehme Wassertemperatur gibt es konstantere Besucherzahlen.
Beim Eistreff liegt das Defizit für die laufenden Betriebskosten 2017 bei 56.000 Euro. Die Besucherzahlen zeigen eine stabile bis steigende Tendenz auf. Insbesondere Jugendliche sowie Schulklassen aus dem ganzen Landkreis nutzen den Eistreff stark. Für 2018 bleibt abzuwarten, wie sich die beschlossenen Erhöhungen der Eintrittsgelder auswirken.
Beim Kurhaus wurden dringend notwendige Sanierungen vorgenommen. Die zunehmenden Buchungszahlen des großen Saales sind ebenfalls positiv zu bewerten.

Zustimmung zu einem Waldkindergarten

Uneingeschränkte Unterstützung unserer Fraktion gibt es für die Einrichtung eines Waldkindergartens in Waldbronn.
Der Grundgedanke ist für uns sehr überzeugend und stellt eine gute Ergänzung des bisherigen Betreuungsangebotes dar:
Zu jeder Jahreszeit und bei (fast) jedem Wetter sind die Kinder in der Natur unterwegs. Die Kinder arbeiten mit Naturmaterialien und erleben körperliche Grenzerfahrungen. Dabei werden Phantasie und Kreativität angeregt. Studien belegen darüber hinaus, dass besonders gute soziale Kompetenzen und Sprachfähigkeiten entwickelt werden.
Die durchgeführte Bedarfsabfrage bei den Eltern stieß auf großes Interesse, so dass mindestens eine Gruppe eingerichtet werden kann.
Eine entsprechende Gruppe könnte an den Kindergarten „WaldSchatz“ angegliedert werden. Ein möglicher Standort z.B. für einen Bauwagen, der als Anlaufstelle dient, wäre am Waldrand beim „Naturklassenzimmer“, aber auch weitere Standorte sollen noch geprüft werden.

Eine Bürgerstiftung für Waldbronn
Die von Diplomkaufmann Klaus Kaiser vorgestellte Idee zur Gründung einer Bürgerstiftung findet unsere volle Unterstützung. Mit ihr könnten soziale und kulturelle Einrichtung (zum Beispiel auch eine Kinder- und Jugendbücherei) in unserer Gemeinde mit finanziert werden. Eine entsprechende Satzung soll nun ausgearbeitet und dem Gemeinderat vorgestellt werden. Stiftungen dieser Art gibt es in zahlreichen umliegenden Städten und Gemeinden. Sie sind ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung oder zum Erhalt vielfältiger kultureller oder sozialer Einrichtungen.

(Jens Puchelt, Fraktionsvorsitzender)