Aldi-Bauprojekt und Hallenanmiete Daimlerstraße

Veröffentlicht am 06.05.2020 in Fraktion

Viele Themen hatten sich in der zuletzt sitzungsfreien Zeit angesammelt. In ungewohntem Rahmen wurden nun unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften in einer fast 4-stündigen Sitzung im Kurhaus zahlreiche Themen „abgearbeitet“.

Bebauungsplan für Aldi-Bauprojekt genehmigt

Nach nochmaliger Offenlage wurde mit großer Mehrheit der vorhabenbezogene Bebauungsplan „Nahversorgungszentrum Talstraße“ genehmigt.

In zahlreichen intensiven und sehr konstruktiven Gesprächen wurden wichtige Änderungen und Verbesserungen mit den Projektplanern in den Plan eingearbeitet. Einige der  Hauptpunkte sind:

  • Reduzierung eines Vollgeschosses bei einem Gebäude
  • Festschreibung der Anzahl der Vollgeschosse
  • Die Parkplatzzahl liegt über der baurechtlich vorgeschriebenen Anzahl. Sie wird darüber hinaus nochmals im Rahmen des detaillierten Bauantrages geprüft werden.
  • Nahwärmeversorgung durch die Energiezentrale von Agilent, Eistreff und Freibad
  • Schaffung eines Kreisels an der Parkplatzzufahrt

Grundsätzlich sehen wir das Vorhaben als sehr wichtig für Waldbronn an:

Es bedeutet eine Verbesserung und Erweiterung des Kaufangebotes und somit eine wesentliche Stärkung der Kaufkraftbindung, was sich auch auf die Einkaufssituation am Rathausmarkt generell positiv auswirken dürfte.

Auch die Schaffung von dringend benötigten zusätzlichen Wohnungen, ohne dadurch neue Flächen zu versiegeln, ist sehr zu begrüßen.
Besondere Bedeutung hat für uns dabei auch die Schaffung von "bezahlbarem", sozial gefördertem Wohnraum.

Zwischenlösung für Feuerwehr, Bauhof und Wertstoffhof

Durch die Anmietung einer Halle neben dem Bauhof an der Daimlerstraße können mehrere „Probleme“ vorübergehend gelöst, bzw. entschärft werden:
 

  • Die Feuerwehr kann dort Fahrzeuge und Material lagern und schafft somit in ihrer  Haupthalle Platz für ein neues Drehleiterfahrzeug.
  • Der Bauhof kann in der Halle weiteres Material unterstellen.
  • Der Wertstoffhof kann räumlich neu organisiert werden, sodass die Beeinträchtigungen der Anwohner durch abladende Fahrzeuge in der Daimlerstraße entfallen.

Generell sehen wir diese Maßnahme jedoch nur als Zwischenlösung. Ein neues gemeinsames Feuerwehrhaus ist geplant, aber auch Wertstoffhof und Bauhof müssen mittelfristig an den Ortsrand verlagert werden.