11.09.2019 | Fraktion

Erweiterung Don Bosco, Radiomuseum und Kurortentwicklung

 

Spatenstich für die Erweiterung des Kindergartens Don Bosco
Gute und möglichst vielfältige Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder aller Altersstufen in allen drei Ortsteilen ist ein zentrales Ziel unserer Politik für Waldbronn. Auf Grund des großen Bedarfs an Betreuungsplätzen erfolgte nun der Spatenstich für die Erweiterung des Kindergartens Don Bosco um drei Gruppen. Die Planungsarbeiten waren sehr umfangreich und erfolgten in enger Absprache mit dem Träger und der Kindergartenleitung. Nun wünschen wir einen guten und planmäßigen Baufortschritt, damit die dringend benötigten Räumlichkeiten nach dem Sommer 2020 zu Verfügung stehen.
Auch weiterhin wird das Thema Kindergartenplätze eine große Aufgabe und Herausforderung für unsere Gemeinde bleiben.

Wiedereröffnung des Radiomuseums
Vergangene Woche wurde das Radiomuseum in etwas verkleinerter Form wiedereröffnet. Wir freuen uns sehr, dass die außergewöhnliche Sammlung historischer Geräte weiter erhalten bleibt und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.
In der Kombination mit der Kinder- und Jugendbücherei wurde somit eine sehr gute Lösung gefunden, für die wir uns immer stark gemacht haben.
An dieser Stelle ein herzlicher Dank an das ehrenamtliche Radiomuseumsteam für das große und außergewöhnliche Engagement seit nunmehr 30 Jahren!

Waldbronn erhält umfangreiche Fördermittel für die Kurortentwicklung
Dank einem ganzen Paket an Maßnahmen, dass die Kurverwaltung zusammengestellt hat, erhält die Gemeinde nun insgesamt 180 000 Euro an Fördermitteln des Landes. Diese Mittel wurden nun von Minister Guido Wolf bei einem Ortstermin in Waldbronn übergeben. Somit summieren sich die Fördergelder, die die Gemeinde in den letzten Jahren erhalten hatte auf stolze 2,5 Millionen Euro.
Mit den Geldern soll unter anderem eine neue Beschilderung der Kur-Terrainwege erfolgen. Wichtiges Element dieses Wegenetzes ist auch die Kurparkbrücke, für die auf diesem Wege über 30000 Euro an Sanierungszuschüssen an die Gemeinde fließen. Gelder die es ohne ein derartiges Gesamtkonzept nicht gegeben hätte. Den größten Zuschussanteil erhält die Gemeinde für die Sanierung des ehemaligen Therapieparks neben der Kurklinik. So entsteht einerseits für die Klinikpatienten ein attraktiver Park für Therapiemaßnahmen, andererseits auch ein neuer „Waldpark“ für die Öffentlichkeit. Die nicht durch Zuschussmittel abgedeckten Kosten für den Park werden größtenteils durch einen Pachtvertrag mit der SRH-Klinik getragen und an die Gemeinde zurückfließen.

Jens Puchelt, Fraktionsvorsitzender

01.08.2019 | Fraktion

Waldbegehung, Nahversorgungszentrum Talstraße und Sommergruß

 

Trockenschäden auch im Waldbronner Wald
Wie jedes Jahr wurden der Gemeinderat und interessierte Bürger über den Zustand sowie aktuelle Planungen und Maßnahmen im Waldbronner Gemeindewald informiert. Forstamtsleiter Thomas Rupp und Revierförster Josef Maier erläuterten sehr fachkundig die aktuellen Herausforderungen und gaben Auskunft zu allen Fragen.

Sehr besorgniserregend sind die zunehmenden Trockenschäden auch im Waldbronner Wald. Vor allem große Buchen, die im vergangenen Jahr noch gesund waren, sind nun durch die Trockenheit des letzten Sommers massiv geschädigt und können nicht mehr gerettet werden.

Ein wichtiges Augenmerk liegt nun darauf, den Wald auch für ein zunehmend heißes und trockenes Klima zukunftsfähig zu machen. Insbesondere die Eiche ist diesen Herausforderungen gewachsen. Wichtig ist auch, den vielfältigen Waldbronner Mischbestand an Bäumen zu erhalten und auszubauen.

Lobend erwähnt wurden die neuen Regelungen bezüglich des Mulchens entlang der Waldwege: Diese Maßnahme wird erst nach der Hauptblütezeit durchgeführt und erfolgt auch nur noch an einer Wegseite, damit immer möglichst viele Blütenpflanzen für Insekten vorhanden sind.

Dem nun ausscheidenden Forstamtsleiter Thomas Rupp danken wir für die sehr gute Zusammenarbeit und seinen Einsatz für den Waldbronner Wald in den vergangenen 15 Jahren!

 

Nahversorgungszentrum Talstraße

Ein wichtiges Projekt für die Nahversorgung und die Kaufkraftbindung ist für uns das Bauvorhaben der Firma Aldi. Geplant sind auf dem bisherigen Grundstück mit Erweiterungen nach Norden und Osten ein neuer größerer Aldi, ein neuer DM-Drogeriemarkt sowie zusätzlich ein Vollsortimenter (REWE). In den Obergeschossen sind Wohnungen geplant. Bei den Wohnungen war es für uns eine wichtige Vorgabe, dass ein Teil der Wohnungen als geförderter „sozialer“ Wohnraum realisiert wird. Die Planungen wurden nun konkretisiert. Im Verfahren zur Genehmigung des Bebauungsplanes wurde beschlossen, dass noch eine zweite Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung stattfinden wird. Ein Verfahren, das wir ausdrücklich begrüßen.

 

Sommergruß

Nach einer kommunalpolitisch sehr ereignisreichen ersten Jahreshälfte verabschieden wir uns in die Sommerpause. Die Gemeinderäte der SPD-Fraktion wünschen allen Waldbronnern einen schönen Sommer und erholsame Ferien!

(Klaus Bechtel, Manuel Mess und Jens Puchelt)

 

 

20.07.2019 | Ortsverein

Helferfest der SPD Waldbronn

 

Am 12. Juli fand das SPD Helferfest statt. Wir wollten uns noch einmal bei allen bedanken, die uns so gut bei der 1. Mai-Feier und in der heißen Wahlperiode geholfen hatten.

Jochen und Elke präsentierten nicht nur die selbstgemachten und mitgebrachten Speisen in einwandfreier gastronomischer Manier, sie achteten auch  darauf, dass keine Teilnehmerin oder Teilnehmer trockenfiel und die Gespräche nicht ihren Schwung verloren.

In geselliger Runde wurden viele Döntjes von früher erzählt, und Alt- und Neumitglieder mit familärem Anhang hörten mit heißen Ohren zu.

Trotz eines kurzen aber heftigen Regengusses, der uns leider von der Terrasse mit Blick auf den schönen Garten vertrieb, war das Helferfest ein einmaliger Start in die Sommerzeit.

Wir wünschen allen gute und erholsame Sommerferien!

(Katja Kornetzky, Schriftführerin)

 

 

 

 

19.07.2019 | Fraktion

Neue SPD-Fraktion nimmt Arbeit auf / Dank an Marianne Müller

 

Mit der konstituierenden Gemeinderatssitzung am 10.07.2019 nahm die neue SPD-Fraktion ihre Arbeit auf: Wie bisher wird die SPD-Waldbronn mit drei Sitzen im Gemeinderat vertreten sein. Neben Klaus Bechtel und Jens Puchelt, die mit sehr guten persönlichen Ergebnissen im Amt bestätigt wurden, freuen wir uns besonders, dass mit Manuel Mess ein neuer junger engagierter Kandidat für uns im Gemeinderat vertreten ist.

Er ist somit Nachfolger für
Marianne Müller.
Sie hatte nun nicht mehr kandidiert, nachdem sie 35 Jahre dem Gemeinderat angehört hatte. Davon war sie 22 Jahre auch Stellvertreterin des Bürgermeisters, derer sie vier erlebte.

Ihr gebührt unser ganz besonderer Dank. Als „Sozialdemokratin aus Leidenschaft“ wurde sie in den BNN sehr treffend bezeichnet. Auf ihren fachlichen Rat und ihren großen Erfahrungsschatz werden wir sicher auch nach ihrer aktiven Gemeinderatszeit noch gerne zurückgreifen.
Zur hochverdienten Auszeichnung mit der Bürgermedaille in Gold gratulieren wir ihr herzlich!

Auch den ausscheidenden Gemeinderäten der anderen Fraktionen danken wir für gute Zusammenarbeit in den vergangenen 5 Jahren.

An dieser Stelle auch noch einmal ein Glückwunsch insbesondere an die neu gewählten Mitglieder der anderen Fraktionen. Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle Waldbronns.


 

Gelungener Start für den neuen „Lesetreff“
Über die vielen Besucher zur gelungenen Eröffnungsfeier des Lesetreffs haben wir uns sehr gefreut. Das große Interesse zeigt, wie wichtig der Erhalt einer Bücherei für unsere Gemeinde ist.
Unsere Anerkennung und Dank gilt dem enormen ehrenamtlichen Engagement für die Kinder- und Jugendbücherei. Wie bisher werden wir uns aktiv für die neue Kinder- und Jugendbücherei einsetzen.
Wichtig darüber hinaus ist auch, dass durch die Gemeinde stets die notwendige Unterstützung gesichert ist.

 

Jens Puchelt, Klaus Bechtel und Manuel Mess

14.07.2019 | Allgemein

Seit 1984 Gemeinderätin, nun hört Marianne Müller auf

 

Marianne Müller war 35 Jahre Mitglied im Gemeinderat.

Nun hört sie auf, und in der BNN ist ein schönes Portrait über sie erschienen.

Danke, Marianne, dass Du Dich immer engagiert für das Wohl der Gemeinde eingesetzt hast!

(Katja Kornetzky, Schriftführerin)