Willkommen beim SPD-Ortsverein Waldbronn

In den folgenden Beiträgen informieren wir Sie über die Aktivitäten des Ortsvereins, des Kreisverbands und der Gemeinderatsfraktion.
Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen wollen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular oder die Adressinformationen im Impressum oder besuchen Sie uns auf Facebook.

 

12.01.2020 | Aus dem Parteileben

Neujahrsfeier 2020

 

Zahlreiche Mitglieder und Freunde der SPD-Waldbronn konnte Ortsvereinsvorsitzende Gabriele Bitter auch dieses Jahr wieder zur Neujahrsfeier in der Busenbacher Gaststätte „La Cigogne“ begrüßen, darunter auch Bürgermeister Franz Masino sowie SPD-Gemeinderäte.

Zunächst gab sie einen Rückblick über das besonders ereignisreiche Jahr 2019 mit 100-Jahr-Feier, großem Maifest und Kommunalwahlen. Allen Mitwirkenden dankte Gabriele Bitter für ihren außerordentlichen Einsatz.

Auch ein Ausblick auf das bevorstehende Jahr wurde gegeben:
Hier werden bereits Vorbereitungen für die Landtagswahl 2021 breiten Raum einnehmen. Kommunalpolitisch steht die Frage über die Zukunft des Eistreff an sowie zahlreiche Bauvorhaben, insbesondere für den Ausbau der Kinderbetreuung in Waldbronn.


Gerade Einrichtungen für die Jugend sowie Bildungs- und soziale Einrichtungen dürfen nicht allein nach rein finanziellen Gesichtspunkten bewertet werden, so Gabriele Bitter. Die Wirkung und Bedeutung dieser Einrichtungen ist unbezahlbar.

Die musikalische Umrahmung des Abends erfolgte durch Sophie Kingdon. Sie wirkte bereits bei der 100-Jahr-Feier im Hirsch vor einem Jahr mit. Zur Gitarre trug sie Lieder aus der Arbeiterbewegung sowie auch einige selbstgeschriebene Lieder gekonnt vor.

Horst Sedlag bedankte sich bei Gabriele Bitter für ihr großes Engagement bei der Führung des Waldbronner Ortsvereines.

Bei angeregten Gesprächen zu kommunal- und bundespolitschen aber auch zu privaten Themen klang der gelungene und harmonische Abend erst zu später Stunde aus.


(Text: Jens Puchelt, Fraktionsvorsitzender)

08.12.2019 | Fraktion

Neues zu Freibad und Eistreff

 

Kooperation mit Karlsbad und Remchingen bei der Saisonkarte für das Freibad

Sehr begrüßenswert ist die geplante Wiederaufnahme der Kooperation bei der Saisonkarte für das Freibad. Dadurch, dass auch in Karlsbad und Remchingen die Einrittspreise moderat angehoben wurden, ist nun in allen drei Orten ein ähnliches Preisniveau vorhanden. Damit kann nun wieder eine gemeinsame Saisonkarte für alle drei Bäder angeboten werden. 
Dies kommt auch vielen Jugendlichen zu Gute, die gerne mal mit Freunden gemeinsam das eine oder das andere Bad benutzen. Auch auf die Gesamtbesucherzahl dürfte sich diese Regelung positiv auswirken.

 

Stellungnahme der SPD-Fraktion zum Thema Eistreff

Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen die Angebote in ihrer Freizeit und für viele Schüler aus der ganzen Umgebung ist es eine Chance, überhaupt Wintersport betreiben zu können.

Das Argument, dass 90% „Auswärtige“ den Eistreff nutzen ist für uns kein Negativ-Aspekt. Im Gegenteil, es untermauert die Attraktivität des Eistreffs. Und 10% Waldbronner und Karlsbader, das sind immer noch mehrere tausend Personen, - und das schon seit Jahrzehnten.

Aus diesem Grund setzen wir uns für einen Weiterbetrieb ein. Der Eistreff wurde vor ca. 16 Jahren grundlegend und mit viel Geld saniert und befindet sich heute sowohl technisch als auch baulich in einem guten Zustand.
Auch bei einer Einstellung des Eislaufbetriebes würde ein großer Teil der Kosten (größtenteils Abschreibungskosten) weiter erhalten bleiben.
Die reinen Betriebskosten konnten in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesenkt werden. Wir sind der Meinung, dass sie auch noch weiter optimiert werden können, wenn man nur will.

Eine Zwischennutzung durch Aldi sehen wir sehr kritisch. Dies würde eine 3-jährige Schließung bedeuten, nach der eine Wiederaufnahme des Betriebs kaum möglich sein würde, ganz zu schweigen von den Folgen für den ERC. Für Aldi gilt es, auch Alternativstandorte zu prüfen.

Wir sind dafür, dass eine „Eistreffkommision“ gebildet wird, um alle Zahlen genau zu beleuchten sowie zu prüfen, wie ein tragfähiges Konzept für die Zukunft entwickelt werden kann. Dieser Kommission sollten angehören:
Rechnungsamt, Bürgermeister, Kurverwaltung, ERC, Förderverein sowie Fraktionsvertreter.

Ganz grundsätzlich möchten wir noch eine Frage eines Bürgers zu den Perspektiven der Finanzentwicklung in Waldbronn aus der Einwohnerversammlung aufgreifen:
Will man immer nur weiter sparen und eine Einrichtung nach der anderen schließen? Oder muss man nicht endlich auch überlegen wie die Einnahmen der Gemeinde gesteigert werden können, damit wir unsere attraktive Infrastruktur erhalten können?

(Text: Jens Puchelt, Fraktionsvorsitzender)

20.11.2019 | Fraktion

Bürgerversammlung, Ärzteversorgung

 

Kurzer Rückblick auf die Einwohnerversammlung
Sehr erfreulich, dass die Einwohnerversammlung im Kurhaus wieder so gut besucht war. Sehr informativ waren die Vorträge und Präsentationen zu den Bereichen Finanzen, Nahversorgungszentrum (Aldi-Neubau), Verkehr, Quartierskonzept Rück ll
und Kinderbetreuung. Wenig ermutigend waren leider die Äußerungen von Verwaltungsseite bezüglich des Eistreffs. Der Eistreff stellt für Waldbronn ein Alleinstellungsmerkmal dar und trägt viel dazu bei, dass Waldbronn über seine Grenzen hinaus bekannt zu ist. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen die Angebote in ihrer Freizeit und für viele Schüler aus der ganzen Umgebung ist es eine Chance, überhaupt Wintersport betreiben zu können. Daher setzen wir uns in Absprache mit dem Förderverein sowie mit dem ERC für ein Konzept für einen Weiterbetrieb ein.
Wichtig war die Frage eines Einwohners zu den Perspektiven der Finanzentwicklung in Waldbronn. Will man immer nur weiter sparen und weitere Einrichtungen schließen? Oder muss man nicht endlich auch überlegen wie die Einnahmen gesteigert werden können? Zum Beispiel durch eine bessere und breitere Aufstellung der Gemeinde bei der Gewerbesteuer.

Zukunft der Ärzteversorgung in Waldbronn

Zu diesem Thema hatte Bürgermeister Franz Masino die Waldbronner Ärzte zu einem Austausch ins Rathaus eingeladen. Von unserer Fraktion war im Vorfeld immer wieder auf die Notwendigkeit eines solchen Treffens hingewiesen worden.

Die Ausgangssituation:
- Die Ärzte in Waldbronn, insbesondere auch die Hausärzte, sind überlastet und
können keine weiteren Patienten mehr annehmen.

  • In Kürze wird die Einwohnerzahl von Waldbronn um weitere 1000 Personen wachsen.

  • Durch ein weiteres Seniorenzentrum wird zusätzlicher Bedarf an Ärzten entstehen.

  • Der Altersschnitt der Ärzte ist recht hoch und Nachfolger sind sehr schwer zu finden.

Zu Beginn des Treffens stellte Jan-Ulrich Schuster von der Kassenärztlichen Vereinigung Zahlen zur aktuellen Versorgung in Waldbronn sowie im Umland vor. Auch erste Ideen für eine langfristige Sicherung der ärztlichen Versorgung wurden diskutiert. Dabei wurden insbesondere Ideen für ein Ärztehaus oder ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) angesprochen in dem mehrere Ärzte unterschiedlicher Fachbereiche gemeinsam tätig sind. Hierzu sollen weitere Informationen eingeholt und am Thema weitergearbeitet werden.

Kurzum: Ein sehr informatives und wichtiges Treffen, bei dem deutlich wurde, wie dringend bereits jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt werden müssen.

Text: Jens Puchelt, Fraktionsvorsitzender

10.11.2019 | Ortsverein

Abschluss des Jubiläumsjahrs: 100 Jahre SPD, im Hirsch

 

Am ersten Februar dieses Jahres haben wir den 100. Jahrestag unserer Gründung gefeiert, nun gab es am achten November zum Jahresausklang in kleinerer Runde noch eine abschließende Feier. Und wieder „errötete“ der Hirsch.

Die Vorsitzende Gabriele Bitter zitierte in ihrer Einleitung des Abends August Bebel: „Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten.“

Dann zeigte Jochen Hemer ausgewählte Auszüge aus dem ersten Protokollbuch der Etzenroter SPD mit klassenkämpferischen Formulierungen in den frühen Jahren vor 1932. Und mit Fotos aus den 90er Jahren illustrierte er den Wandel der SPD in Waldbronn; man war nun pragmatischer und beschäftigte sich jetzt hauptsächlich mit kommunalpolitischen Themen. Das Kulturelle kam neben der Wahlkampfarbeit nicht zu kurz. Seit 1986 wird Jahr für Jahr in der Wiesenfesthalle das 1.Mai-Fest ausgerichtet. Im Kulturtreff fanden kabarettistische und musikalische Auftritte auf Einladung der SPD statt. Harald Hurst, Gunzi Heil, Stefan Blinn , Lismore und René Egles standen mehrfach für uns auf der Bühne. Regelmäßig fanden auch die von Wendelin Masino geführten Wanderungen statt, die uns Waldbronns Umgebung näher brachten.

Marianne Müller, die 1984 als Gemeinderätin begann, schilderte lebhaft ihre Eindrücke einer Zeit, in der politisch aktive Frauen nicht gerade selbstverständlich waren. Unter anderem unterstützte die SPD die Arbeit im Jugendtreff, setzte sich für den Eistreff ein, für Kleinkindbetreuung, für mehr Gewerbeansiedlungen und für andere kommunalpolitische Themen.

Weil wir uns sehr freuen, dass es unsere Gründungsstätte auch nach 100 Jahren noch gibt und dass wir dort in so schönem Ambiente feiern können, überreichte der Fraktionsvorsitzende Jens Puchelt Dagmar Putschky, der Inhaberin des „Hirsch“, ein Faksimile unserer Gründungsurkunde. Wir hoffen, dass die SPD dort auch einmal ihr 200 jähriges Jubiläum feiern kann!

Etwas Besonderes war die Ernennung der langjährigen verdienten Mitglieder Wendelin Masino, Marianne Müller, Birgit Klumpp und Dr. Hans-Hermann Klumpp zu Ehrenmitgliedern unserer SPD.

Zuletzt heizte die Gruppe Dos Amigos & Co mit lateinamerikanischen Rhythmen ein; das ein-oder andere Tanzbein wurde geschwungen und so klang der Abend musikalisch aus.

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Man sieht, Mitglied der SPD zu sein kann auch unterhaltsam sein. Deshalb noch unser Aufruf an alle Interessierten, doch einmal bei uns mitzumachen und die Kultur- und Kommunalpolitik Waldbonns zu gestalten. Gabriele Bitter (gabriele-bitter@t-online.de ) freut sich über Ihr Interesse.

29.10.2019 | Fraktion

Zukunft Eistreff und Waldbronn als Fairtrade-Kommune

 

Zur Zukunft des Eistreffs

Die neue Eistreff-Saison ist nun gestartet. Zuvor wurde mit großem ehrenamtlichem Einsatz die einmalige LED-Beleuchtung unter dem Eis installiert. Nun freuen wir uns auf eine weitere erfolgreiche Eislauf-Saison.

Der Eistreff stellt für Waldbronn ein Alleinstellungsmerkmal dar und trägt viel dazu bei, dass Waldbronn über seine Grenzen hinaus bekannt ist.

Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen die Angebote in ihrer Freizeit und für viele Schüler aus der ganzen Umgebung ist es eine Chance, überhaupt Wintersport betreiben zu können.

Aus diesem Grund setzen wir uns für einen Weiterbetrieb ein. Der Eistreff wurde vor ca. 16 Jahren grundlegend und mit viel Geld saniert und befindet sich heute sowohl technisch als auch baulich in einem guten Zustand.

Im Moment ist eine zweijährige Zwischennutzung der Eislaufhalle durch Aldi im Gespräch, da der derzeitige Aldi-Markt wegen eines Neubaus nicht genutzt werden kann.
Dies kann für uns nur eine Zwischenlösung sein, die für die Gemeinde auch in finanzieller Hinsicht sehr „attraktiv“ sein müsste. Auch über eine Ausgleichszahlung durch Aldi an den ERC für erhöhte Mietaufwendungen in anderen Hallen müsste nachgedacht werden.

Die Zeit der Zwischennutzung durch Aldi müsste dann genutzt werden, um ein tragfähiges Konzept für eine weitergehende Eislaufnutzung (incl. ergänzender Sommernutzung) zu entwickeln.

 

Waldbronn ist Fairtrade-Kommune

Wir freuen sehr über diese Auszeichnung. Unser Dank, Lob und Anerkennung gilt dem großen Engagement des Initiativkreises sowie allen Kooperationspartnern im Bereich des „fairen Handels“. Bereits in zwei Jahren steht die Rezertifizierung an. Daher muss die Gemeinde weiter an dem Thema dranbleiben, Kooperationen ausbauen und mit Aktionen auf die Bedeutung von fairen Handel hinweisen. Dies werden wir bestmöglich unterstützen.
Übrigens: Fair-Kaffee gab und gibt es auch schon immer bei uns auf dem SPD-Maifest.

 

Text: Jens Puchelt, Fraktionsvorsitzender